Bremen. Der Reiter vom Zirkus Sarrasani

Grabstein von Mohamet Reiter beim Zirkus Sarrasani, Bremen

Erste Frühlingsradtour, Zwei zuvor noch nie besuchte Friedhöfe links der Weser. Ein romantisch-tragischer Zufallsfund: der einunzwanzigjährige Reiter Mohamet

Friedhof Woltmershausen: Grabmal vom Mohamet (1908-1929), Reiter im Zirkus Sarrasani

2003 wurde einmal im Weser Kurier über dieses Grabmal berichtet, In dem Blogbeitrag Teufelsreiter – sein Pferd folgte ihm an’s Grab vom 24.4.2020 sind die Informationen um den Tod von Mohamet zusammengefasst. Es handelte sich um einen Tscherkessen (Kaukasus) , der zu einer Reitergruppe des Zirkus Sarrasani gehörte und in Woltmershausen (Bremen) bei einem Verkehrsunfall starb. Das Porzellanbild, welches vor einem Jahr – siehe Bilder im Blogbeitrag – noch dort war, fehlt nun!

Laut Wikipedia hatte der Zirkus Sarrasani mit Sitz in Dresden 1926/1927 „zwei Riesenzelte für je 10.000 Zuschauer, 800 Mitarbeiter, 250 Pferde, 100 Raubtiere, 22 Elefanten und 175 Fahrzeuge.“, war also ein großes und sicher sehr internationales Unternehmen. In einer eigenen Publikation des Zirkus Sarrasani aus dem Jahr 1931 über die Südamerika-Tournee Mitte der 1920er Jahre ist von 37 Nationen die Rede.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.