London: Blue Cross Pet Cemetery

Im Süden Londons, in der Nähe des Hornfair Parks und weit von den üblichen Touristenattraktionen entfernt, liegt im Schatten einer mehrstöckigen Wohnanlage der Old Blue Cross Cemetery. Von der Hauptstraße Shooters Hill Road folgt man einem Schild in Höhe einer Fußgängerüberführung und ist nach wenigen Metern am Eingang. Blaue Plaketten mit weißer Schrift informieren darüber, dass dieser Tierfriedhof von 1908-1959 genutzt wurde. Seine Geschichte dürfte aber noch etwas weiter zurück reichen, denn Ende des 19. Jahrhunderts richtete ein Armeetierarzt hinter seinem Haus an der Shooters Hill Road eine private Zwingeranlage ein (heute würde man sagen: eine Hunde und Katzenpension), um die Haustiere von Angehörigen der Streitkräfte zu versorgen, die im zweiten Burenkrieg (1899-1902) kämpften oder sich auf Manövereinsätzen befanden. Diese Funktion erfüllte er bis nach dem 2. Weltkrieg. Tiere, die während ihres Aufenthalts im Zwinger starben, wurden auf dem heutigen Blue Cross Pet Cemetery begraben. Hinzu kamen Haustiere aus der Nachbarschaft.

Historisches Foto des Blue Cross Pet Cemetery, London

Seinen Namen hat er von der 1897 in London gegründeten Tierschutzorganisation „Our Dumb Friends League“, die sich vor allem die Verbesserung der Gesundheit der Kutsch- und Zugpferde, die die Straßen der Hauptstadt bevölkerten, auf die Fahnen geschrieben hatte und 1950 in Blue Cross umbenannt wurde. Bereits 1947 wurden die Grabsteine flach hingelegt, um die Pflege der Anlage zu vereinfachen. Heute sind noch etwa 200 erhalten, der älteste aus dem Jahr 1906.

Der Friedhof gilt inzwischen als historisch erhaltenswert und ist Teil der Charlton Village Conservation Area. Seit 2012 wird er von einem privaten Verein, Friends of the Pet Cemetery (FOPC), betreut und von Freiwilligen gepflegt. Sie putzen die Steine, kümmern sich um die Bepflanzung, reparieren die Bänke und hängen Nistkästen auf. Mehrere Tafeln erinnern an Tiere und ihre Leiden und Verdienste im Krieg. Im Juni 2022 wirkte das übersichtliche Gelände, in dessen Mitte zwei ausladende Bäume Schatten spenden, sehr gepflegt.

Auch wenn der Friedhof schon lange für Tier- oder Aschebestattungen nicht mehr genutzt wird, gibt es die Möglichkeit, Plaketten für in jüngerer Zeit verstorbene Tiere an der Gedenkwand anbringen zu lassen. Diese bilden eine Brücke zur Gegenwart und verschaffen dem Verein Einnahmen. Hier wird vieler Katzen gedacht, aber auch der Hamster Coco Pops, der nur vier Monate alt wurde, hat eine kleine Tafel.

Liz McDermott, die engagierte Hüterin des Blue Cross Pet Cemetery

Bei einem Treffen im Dezember 2022 erzählte mir Liz McDermott bei einer Tasse Kaffee und Minced Pie ein wenig über ihre Recherchen zum Tierfriedhof. Weil ein großer Teil der Dokumente, die bei The Blue Cross lagerten, bei einem Feuer verbrannten, gibt es kaum Informationen, außer den spärlichen, die auf den Grabsteinen stehen. Seit sieben Jahren recherchiert Liz – on and off – nach Simba, dessen „Dienst“ ihn etwa zwischen 1923 und 1935 nach Jamaica, China, India geführt hatte. Ein Durchbruch war es, den Namen zu den Initialen des Besitzers zu finden: Lieutenant-Colonel Ronald Gillian Maclaine, vom schottischen Clan Maclaine of Lochbuie, geboren am 25. Januar 1883, verstorben im Oktober 1966 in einem Altersheim in Edinburgh. Inzwischen hat Liz Kontakt mit der Familie aufgenommen und hofft, dass in den Familienalben ein Bild von Cimba mit Ronald oder den 93rd Argyll & Sutherland Highlanders auftaucht.

Grabstein für Simba, 1921-1935, …“after 12 years service with the 93rd at home in Jamaica, China, India“

Was bedeutet T. W. ?

Auf manchen Grabsteinen ist ein T.W. gefolgt von einer sechstelligen Nummer zu sehen. Es steht für den Tail Waggers Club, eine Wohltätigkeitsorganisation, die 1928 gegründet wurde, um Finanzmittel für die Arbeit des Royal Veterinary College aufzubringen. In den 1930er Jahren gab es beinah 1 Million Mitglieder (Hunde), die eine Mitgliedermarke trugen.

In loving memory of SALLY
T.W: 449215
who passed on Sept. 9.1935
Aged 15 1/2 years
Dear faithful companion of Netta and Hubert Knight
Shanghai. China

Mich persönlich würde ja auch sehr interessieren, wer sich hinter Yu-Ling verbirgt, aber das wird wohl ein Rätsel bleiben. War es ein Pekinese, oder lebten seine Herrschaften mit ihm in China? Noody knows.

YU-LING
1927-1935
A very gallant gentleman

Flossie T.W. 405674
AUG. 1923 – JUNE 1939
From six weeks we had her but age crept on with time;
A dear old girl that we loved so well she will always be in our minds.

Adresse: Shooters Hill Road, London SE18 4LX
Eintritt frei, immer geöffnet
Website des Old Blue Cross Pet Cemetery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.